Elternstimmen

Christiane, Mutter von Florian (3)

Es ist eine kleine und überschaubare Gruppe. Dadurch ist es viel familiärer, denn Eltern und Kinder haben natürlich intensiveren Kontakt. Beim ersten Besuch des Kindergartens hat sich Florian gleich wohlgefühlt. Es wurde auch darauf geachtet, ob er gut in die bestehende Gruppe passt. Das hat mir sehr gut gefallen. Durch die altersgemischte Gruppe hat auch ein Einzelkind die Möglichkeit, einen
familienähnlichen Alltag zu erleben. Das Schöne an der Elterninitiative ist, dass man ein Mitspracherecht hat.

Tina, Mutter von Vincent (4) und Lucy (9 Monate)

Die Kita wurde mir von einer Freundin empfohlen. Bei meinem ersten Besuch gefiel mir die Atmosphäre: klein, überschaubar, familiär, ein sympathisches Erzieherteam mit Erfahrungen in unterschiedlichen Bereichen und einer netten Köchin. Die Räumlichkeiten und die Gruppengröße sowie der Umgang der Elternschaft untereinander, aber auch mit den Erziehern, ist sehr transparent, vertrauenswürdig und konstruktiv. Die Erzieher gehen auf die Individualität aller Kinder ein, die Kinder werden da abgeholt, wo sie stehen (in ihrer Entwicklung, Kreativität, ihren Stärken und ihren Schwächen). Die Lebenswelt der Kinder wird bei der Themenwahl und Projekten erfasst. Themen werden situationsbedingt ausgewählt. Viele Dinge, wie z.B backen, können nur aufgrund der Kitagröße so regelmäßig stattfinden.

Gerrett & Annette, Eltern von Charlotte (5) und Henriette (3)

Wir freuen uns, dass unsere Töchter in der gleichen Gruppe betreut werden. Andere Einrichtungen raten mitunter zu einer Trennung. Wir denken jedoch, dass die gemeinsame Zeit unserer Kinder nicht unnatürlich verkürzt werden sollte. Der Kindergarten Regenbogen teilt diesen Gedanken nicht nur mit uns – es entspricht auch seinem familiären Konzept!

Claudia, Mutter von Luca (7) und Lara (5)

Was mit besonders gefällt und auffällt als „alter Hase“: Die Kinder haben ein unglaubliches Zusammengehörigkeitsgefühl auch nach Verlassen der Einrichtung.

Marianne & Oliver, Eltern von Hannah (3)

Als wir bei der Suche nach einem Kindergarten zum ersten Mal im Kindergarten Regenbogen waren, gab es eine Situation, in der ein uns damals unbekanntes Kind vom Mittagsschlaf aufwachte, schlecht geträumt hatte und weinte. Die einfühlsame Art, mit der sich eine der Erzieherinnen um das Kind kümmerte, vermittelte uns einen überaus guten Eindruck, der am Ende den Ausschlag für die Wahl des Kindergartens gegeben hat.

Die familiäre Situation im Kindergarten Regenbogen wird aus unserer Sicht besonders durch den vielfach engen Kontakt der Kinder untereinander gefördert, wobei sich speziell die Patenschaften älterer Kinder für die Jüngeren in dieser Hinsicht positiv auswirkt. Als sehr vorteilhaft empfinden wir, dass der Kindergarten eher klein ist, was in Verbindung mit dem ruhigen Umgang der Erzieherinnen mit den Kindern zu einer sehr angenehmen Atmosphäre beiträgt, die sich auch auf die Kinder überträgt. Wir haben das beruhigende Gefühl, dass unsere Tochter im Kindergarten Regenbogen stets gut aufgehoben und glücklich ist.

Doris, Mutter von Finya (4)

Uns gefällt der Kiga Regenbogen wegen seiner Lage (Nähe Bergpark), des kompetenten Erzieherteams und nicht zuletzt wegen der familiären Atmosphäre, die Geborgenheit vermittelt.

Daniela, Mutter von Marlene (9) und Martha (3)

Meine ältere Tochter ist auch schon in den Kindergarten Regenbogen gegangen. Aufgrund der guten Erfahrungen war es für uns keine Frage, dass Martha auch hierher kommt. Der Kindergarten ist sehr familiär, Kinder und Eltern kennen sich und die Betreuung durch die Erzieherinnen finden wir sehr individuell und liebevoll.

Kerstin & Peter, Eltern von Paul (3)

Ehrlich gesagt war der KiGa Regenbogen der einzige, der zum gewünschten Zeitpunkt einen freien Platz für unseren Sohn Paul hatte. Erst später haben wir die Vorzüge des KiGa entdeckt: Kleine Gruppe, entspannte Erzieherinnen, nette Eltern, schöne Räumlichkeiten, die gute Biokost und passende Öffnungszeiten. Die Übersichtlichkeit der Gruppe und der Räumlichkeiten, das entspannte und sich gut ergänzende Erzieherinnen-Team sowie deren Art, mit den Kindern und Eltern umzugehen.

Was uns besonders gut gefällt ist die gute, selbstgemachte Ernährung für die Kinder, das jahrgangsübergreifende Konzept, die entspannte Atmosphäre und die Art und Weise, wie die Erzieherinnen mit den Kindern umgehen, sie motivieren ohne einem starren Konzept zu folgen und die Kinder in ihrer Individualität erkennen, annehmen und fördern können – mit allen Grenzen und Chancen, die eine Gruppe von 20 Menschen bietet.